Coolflowers,  Pflanzentipps,  Schnittblumen

Coolflowers

Robuste einjährige Blumen

Coolflowers sind nichts anderes als robuste Blumen, die als Sämling oder Jungpflanze unsere Winter mit Schnee und Frost überstehen können.

Die Natur macht es uns vor. Wenn die Coolflowers im Spätsommer oder Frühherbst verblüht sind, säen sie sich oft selber aus. Im Herbst noch entwickeln sich kleine Pflänzchen, die dann unsere Winter problemlos überstehen.

Je nach Klimazone kann man die Coolflowers bei tiefen Temperaturen und starken Frösten und Minustemperaturen auch mit einem Vlies oder ähnlichem schützen. Ideal ist auch ein geschützter Standort nah am Haus oder in einem Hochbeet mit Abdeckung. Schnee ist übrigens bei starker Kälte ein guter isolierender Schutz und kann ein Vlies ersetzen.

Aussaat im Herbst

Das heisst, ein guter Saatzeitpunkt ist genau im Spätsommer und Frühherbst, wenn es die Coolflowers auch selber machen würden. Man pflanzt die vorgezogenen Pflänzchen 6 bis 8 Wochen vor dem ersten Frost im Herbst aus. Für die Voranzucht rechnet man weitere 4-6 Wochen dazu.

Wie lange die Voranzucht von den einzelnen Blumen dauert, erfährt ihr in diesem Beitrag: Keim- und Wachstumsgeschwindigkeit bei Blumensaaten

Bei den Direktsaaten sollten die Nachttemperaturen in den nächsten zwei Wochen nicht viel höher als 15° C sein. Sind sie zu hoch, keimen die Samen meist noch nicht.

Beispiel

Am 11. November kommt hier durchschnittlich der erste Frost. Demnach sollten die Pflänzchen 6-8 Wochen vorher ausgepflanzt werden. Also zwischen dem 16. & 30. September.

Für die Voranzucht noch ca. 4-6 Wochen dazurechnen. Das heisst, man sollte mit der Aussaat für die Voranzucht so zwischen dem 12. & 26. August starten. Wenn ich bis an die Grenzen rechnen würde, wäre die frühst mögliche Aussaat am 5. August und die spät möglichste am 2. September.

Bei den Direktsaaten sieht es etwas anders aus. Da diese oft schneller wachsen, reicht die direkte Aussaat 6-8 Wochen vor dem ersten Frost. Bei meinem Beispiel wäre es zwischen dem 16. & 30. September. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Nachttemperaturen schon um die 15° C oder tiefer sein sollten. Z.b. der Feldrittersporn ist vorher nur schwer zum Keimen zu bringen, wie ich selbst erlebt habe.

Ausnahmen

Bei Blumen, die bei eurer Klimazone sehr gut winterhart sind, kann eine Auspflanzung den ganzen Winter über folgen. Vorausgesetzt die Pflänzchen wurden gut abgehärtet, es ist nicht gefroren und es sind keine aussergewöhnlich tiefen Temperaturen im Anmarsch. (Z.b. lebe ich in der Zone 8, also könnte ich die Blumen, die bis in Zone 5 & 6 winterhart sind, den ganzen Winter über auspflanzen.)

Zu bevorzugen ist das nicht, aber manchmal kommt bei der Herbstaussaat oder Pflanzung was dazwischen, die Voranzucht ist nicht gelungen oder die Pflänzchen wurden von Schädlingen vernichtet.

Aussaat im Spätwinter, Frühling

Hat man die Herbstaussaat verpasst oder lebt in einem rauen Klima, kann man die Voranzucht auch Ende Januar, Anfang Februar noch machen. Diese dürfen dann als Jungpflanze ca. 6 – 8 Wochen vor dem letzten Frost im Frühling raus.

Generell ist aber zu sagen, dass eine Herbstpflanzung zu bevorzugen ist. Die Blumen werden kräftiger und deutlich höher im Vergleich zu Frühlingspflanzungen. Also lieber im Herbst pflanzen, wenn es möglich ist und die Blumen gegebenenfalls mit einem Vlies o. ä. schützen.

Beispiel

Der letzte Frost wird hier Anfang, Mitte Mai erwartet. Ich nehme jetzt mal der 8. Mai. Die Pflänzchen sollten 6-8 Wochen vor dem letzten Frost ausgepflanzt werden. Somit wäre das ca. zwischen dem 13. und 27. März.

Wieder 4-6 Wochen für die Anzucht dazurechnen: Das heisst, die Pflänzchen müssten zwischen dem 23. Januar und 6. Feb. ausgesät werden. Wenn ich es wieder ausreizen würde, wäre die frühst mögliche Aussaat am 16. Januar, die späteste am 13. Februar.

Wenn man die genaue Keim- und Wachstumsgeschwindigkeit der einzelnen Blumen nimmt, kann man es natürlich für jede Blume separat ausrechnen.

Allerdings sind das nur grobe Anhaltspunkte, die normalerweise gut funktionieren. Das Wetter ist ja jedes Jahr anders und man muss auch auf die aktuellen Gegebenheiten achten. Wenn der Boden gefroren ist oder bedeckt mit Schnee, wartet man natürlich mit dem Auspflanzen. Auch wenn in nächster Zeit sehr tiefe Temperaturen unter dem Nullpunkt zu erwarten sind, macht es Sinn den Pflanztermin zu verschieben.

Bevor man auspflanzt, soll man natürlich die Pflänzchen abhärten und langsam an die Aussentemperatur gewöhnen.

Vorteile

Der grosse Vorteil ist, dass diese Coolflowers so robuster und kräftiger  heranwachsen, weil sie auch einige Fröste durchleben müssen. Sie mögen es grundsätzlich lieber kälter, möchten langsamer wachsen und geben dann ab April, Mai alles.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Jungpflanzen besser vor Schädlinge wie Schnecken und Läuse geschützt sind, da diese so früh im Jahr noch nicht so aktiv sind.

Mit den Coolflowers hat man schon im Mai & Juni blühende Schnittblumen, welche die Zeit bis zu den klassischen Sommerblumen wie Dahlien, Zinnien und Kosmeen überbrücken♡. Weiter ist es super, dass die Beete über den Winter nicht leer stehen und der Platz so optimal genutzt wird.

Abkürzungen:

  • LK bedeutet Lichtkeimer. Das heisst, die Samen brauchen Licht zum Keimen und sollen nur etwas angedrückt werden.
  • DK bedeutet Dunkelkeimer. Die Samen sollen mit Erde bedeckt werden, weil sie im Dunklen keimen.

Grundsätzlich kann man auch aufs Aussehen der Samen gehen. Kleinere und Flache Samen sind oft Lichtkeimer, grössere Samen oft Dunkelkeimer.

  • DS bedeutet: mag lieber Direktsaat
  • VA bedeutet: Voranzucht in Saatschalen oder Quickpotplatten

Einige Coolflowers keimen, wie oben schon erwähnt, besser, wenn man sie direkt draussen sät. Sie brauchen die Temperaturschwankungen um zu keimen: Kühle Nachttemperaturen um die 15° C und wärmere Tagestemperaturen.

  • Winterhärtezone (Zahlen): Beschreibt, in welcher Klimazone die Blumen ohne Schutz den Winter überstehen. Hier mehr dazu

Coolflowers sehr robust (ab Zone 5)

Für die Aussaat im Herbst ohne Winterschutz ab Zone 5

  • Bartnelke, einj. (LK, VA, 5)
  • Hasenohr (DK, DS, 5)
  • Mutterkraut (LK, DS, 5)
  • Rudbeckia hirta (LK, DS, 5)
  • Schafgarbe (LK, VA, 4)

Coolflowers robust (ab Zone 6)

Für die Aussaat im Herbst ohne Winterschutz ab Zone 6, mit Schutz in Zone 5:

  • Chin. Vergissmeinicht (LK, DS, 6)
  • Feldrittersporn (DK, DS, 6)
  • Islandmohn (LK, VA, 6)
  • Löwenmäulchen (LK, VA, 6)
  • Mohn (Schotten) (LK, DS, 6)
  • Jungfer im Grün (DK, DS, 6)
  • Kornblume (DK, DS, 6)
  • Orlaya (LK, DS, 6)

Coolflowers kältetolerant (ab Zone 7)

Für die Aussaat im Herbst ohne Winterschutz ab Zone 7, mit Schutz in Zone 6, Frühlingssaat in Zone 5:

  • Cerinthe (DK, VA, 7)
  • Duftwicke (DK, VA, 7)
  • Färberdistel (LK, VA, 7)
  • Gartenmelde (LK, DS, 7)
  • Knorpelmöhre (LK, DS, 7)
  • Kornrade (DK, DS, 7)
  • Lisianthus (LK, VA, 7)
  • Monarda Lambada (DK, DS, 7)
  • Muschelblume (LK, DS, 7)
  • Papierknöpfchen (LK, DS, 7)
  • Ringelblume (DK, DS, 7)
  • Schleierkraut (LK, DS, 7)
  • Seifenkraut (DK, DS, 7)
  • Skabiose (LK, VA, 7)
  • Trommelstock (DK, VA, 7)
  • Wilde Möhre (LK, DS, 7)
  • Zierkohl (DK, DS, 7)

Coolflowers etwas kältetolerant (ab Zone 8)

Für die Aussaat im Herbst ohne Winterschutz ab Zone 8, mit Schutz in Zone 7, Frühlingssaat in Zone 5 & 6:

  • Buntschopfsalbei (LK, DS, 8)
  • Clarkia (LK, VA, 8)
  • Dill (LK, DS, 8)
  • Levkoje (LK, VA, 8)
  • Nelke Chabaud (LK, VA, 8)
  • Phlox (einj.) (DK, VA, 8)
  • Strandflieder (LK, VA, 8)
  • Strohblume (LK, VA, 8)

Wer hat auch schon mal was von Coolflowers gehört? Wer hat es schon ausprobiert?

8 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert